Springer-Spaniels aus der Kätchenstadt

KEINE ANGST
VOR’M
GROSSEN HUND

Liebe Kinder !
Hunde sind Freunde des Menschen.
Aber, weil sie eben Hunde sind, sprechen sie ihre eigene Sprache.
Manches, was du lustig findest, mag ein Hund vielleicht gar nicht.
Auf dieser Seite findest du gute Tipps,
wie du dich richtig verhältst, wenn ein Hund in deiner Nähe ist.
Viel Spaß beim Lesen und Anschauen.

So nicht !

Behandle einen Hund immer so,
wie du selbst gern behandelt
werden möchtest !

So nicht !

Geh’ niemals zu einem
fremden Hund, ohne vorher
den Besitzer zu fragen !

So nicht !

Schau niemals einem Hund
starr in die Augen !

So nicht !

Komm’ dem Hunde-Schwanz
nicht zu nahe, zieh’ nicht dran
und tritt nicht drauf !

So nicht !

Stör’ einen Hund nicht beim Fressen
und versuch nicht, ihm sein Futter
wegzunehmen !

So nicht !

Ärgere nie einen eingesperrten Hund,
vielleicht begegnest du ihm morgen
auf der Straße !

So nicht !

So ist’s richtig !

Wenn du einem Hund wehtust oder ihn ärgerst,
kann er nicht sagen:”Hör’ auf !” Er kann dich nur
anknurren - oder sich mit den Zähnen wehren.
Das kannst du leicht vermeiden: Spiel mit dem
Hund nur so, dass es auch ihm Spaß macht.

So ist’s richtig !

Die meisten Hunde spielen gerne mit Kindern.
Manche Hunde haben aber schon schlechte
Erfahrungen mit fremden Menschen gemacht.
Frag’ daher immer den Besitzer, ob der Hund
es mag, wenn du zu ihm hingehst.

So ist’s richtig !

Wenn du einem Hund starr in die Augen schaust,
so bedeutet das für ihn:”Schauen wir, wer von
uns der Stärkere ist !” Da der Hund aber viel
stärker ist als du, solltest du ihn nicht
zum Kampf herausfordern.

So ist’s richtig !

Ein Hund spricht mit seinem Schwanz. Wenn er
zum Beispiel mit dem Schwanz wedelt, so heißt
dass:”Ich freue mich !” Einen Hund am Schwanz
zu ziehen, ist genau so schlimm, wie einem Menschen auf den Mund zu schlagen.

So ist’s richtig !

Für den Hund ist Fressen beinahe das Wichtigste
auf der Welt. Wenn man ihm sein Futter wegnimmt,
kann er daher böse werden. Das verstehst du
sicher: Du magst es ja auch nicht, wenn jemand
ohne zu fragen nach deinem Essen greift.

So ist’s richtig !

Der Hund bellt, um sein Revier gegen Fremde
zu verteidigen. Am besten beachtest du ihn nicht
und gehst einfach weiter.

So ist’s richtig !

Versuch’ auf keinen Fall,
Hunde zu trennen,
wenn sie miteinander raufen !

Wenn Hunde raufen, ist es oft nicht so schlimm,
wie es aussieht: Meist wollen sie nur ausprobieren,
wer der Stärkere ist. Ein Mensch, der da eingreift,
kann aber leicht gebissen werden. Überlass’ es
den Besitzern, die Hunde zu trennen.

So nicht !

So ist’s richtig !

Ganz wichtig: Lauf’ niemals
vor einem Hund davon, auch wenn
du Angst hast !

Der Hund ist ein Jagdtier: Wenn du vor ihm
davonläufst, wird er dich zu fangen versuchen -
und er läuft viel schneller als du. Wenn du hin-
gegen stehen bleibst und ihn nicht anschaust,
wird er dich nicht beachten.

So nicht !

So ist’s richtig !

Beweg dich nicht, wenn ein Hund
dich mit den Zähnen festhält !

Der Hund hat keine Hände und benützt daher
seine Zähne, um nach dir zu greifen. Vielleicht
hält er deine Hand fest, weil er Angst vor dir hat.
Oder er will nicht, dass du von ihm weggehst.
Am besten hälst du still und wartest,
bis er loslässt.

So nicht !

Spiel’ nur dann mit einem Hund,
wenn ein Erwachsener in der Nähe ist !

So ist’s richtig !

Ein Erwachsener ist kräftiger als du und für
Hunde bedeutet das, der ist mir überlegen.
Also, spiel’ nur mit einem Hund, wenn du
notfalls einen Erwachsenen um Hilfe
bitten kannst.

Copyright S.Pfeiffer
“aus der Kätchenstadt”
 2018
auf Bild und Text